ÖGK ÖGK ÖGK

 

ÖGK - Archiv

2010

Observatorium Lustbühel

Über Einladung von Dr. Walter Hausleitner /Institut für Weltraumforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Mitglied der Österreichischen Geodätischen Kommission (ÖGK), fand die 1. Sitzung der ÖGK im Jahre 2010 am Institut für Weltraumforschung (IWF) der ÖAW in Graz statt. Nach der Sitzung am IWF wurde das Observatorium Lustbühel besichtigt, welches gemeinsam vom Institut für Geophysik, Astronomie und Meteorologie der Karl Franzens Universität und der Technischen Universität Graz, sowie vom IWF betrieben wird. Für geodätische Anwendungen ist die Nutzung eines 2-kHz Lasers mit mm-Genauigkeit sowie die Verwendung von Navigationssignalen der GPS- und GLONASS-Satelliten von besonderer Bedeutung. Das Observatorium Lustbühel ist Tracking Station im ILRS/International Laser Ranging Service, im IGS/International GNSS Service, im EPN/European Permanent Network, im ECGN/European Combined Geodetic Network, sowie auch Datenlieferant für APOS/Austrian Positioning Service.

Observatorium Lustbühel
Laserteleskop
Das Laserteleskop / Empfänger: 50 cm
Cassegrain Optik
Laserteleskop
Laserteleskop, mit Zusatzteleskop für
"Seeing" - Messungen
Vanadate - Lasers
Blick ins Innere des Nd:Vanadate - Lasers: 2 kHz,
400 µJ / Puls, 10 ps Pulslänge
Observatorium Lustbühel
Strahlengang auf der optischen Bank: Aufweitung / Kollimierung des Laserstrahles
Observatorium Lustbühel
Dr. Kirchner und Prof. Schuh

Observatorium Lustbühel
IGS Punkt: GRAZ
Observatorium Lustbühel
Personen

1, Christoph Twaroch / ÖGK
2, Peter Waldhäusl / ÖGK
3, Norbert Höggerl / ÖGK
4, Harald Schuh / ÖGK
5, Florian Helm / ÖGK
6, Georg Kirchner / IWF
7, Wolfgang Lenhardt / ÖGK
8, Andrea Stummer / ÖGK
9, Walter Hausleitner / ÖGK